Have any Questions? +01 123 444 555
DE

von Swisscrow GmbH
(Kommentare: 0)

Erfolgreiche Social-Media-Texte schreiben mit diesen 10 Tipps

Um in der grossen weiten Welt der sozialen Medien gesehen zu werden, muss man sich heutzutage ordentlich etwas einfallen lassen. Eine gute Möglichkeit, aus der Masse an BeitrĂ€gen herauszustechen, sind durchdachte Social-Media-Texte. Denn auch auf Facebook, Instagram & Co. ist Content Marketing der SchlĂŒssel zum Erfolg. Aber wie gelingt es Unternehmen, die richtigen Worte zu finden? Mit unseren 10 Tipps geht Ihnen das Schreiben von ansprechenen Social-Media-Texte ganz leicht von der Hand.

SOCIAL MEDIA COPYWRITING

Warum Social-Media-Texte so wichtig sind

Ansprechende Social-Media-Texte zu schreiben ist aus vielen GrĂŒnden von entscheidender Bedeutung. Denn gut geschriebene Texte haben das Potenzial, das Interesse der Nutzer zu wecken und sie zum Handeln zu bewegen. Sie ermutigen die Nutzer, auf den Beitrag zu reagieren, ihn zu liken, zu kommentieren oder zu teilen. Und je höher das Engagement, desto höher die Reichweite und Wahrscheinlichkeit, die Markenbekanntheit zu steigern.

Authentische Social-Media-Texte sind zudem eine gute Möglichkeit, die MarkenidentitÀt und Unternehmenswerte zu vermitteln und durch eine konsistente, authentische Sprache eine klare Botschaft zu vermitteln. Sie bieten Mehrwert, können die Konversionrate steigern und sogar virales Potenzial haben.

Wir ĂŒbernehmen gerne Ihre Social-Media-Accounts und befĂŒllen sie regelmĂ€ssig mit relevantem, authentischem Content, der genau auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten ist.

Wie schreibt man gute Texte fĂŒr Social Media?

10 TIPPS FÜR MEHR ENGAGEMENT

1. Zielgruppenorientierte Texte schreiben

Wer seine Zielgruppe genau kennt, ist vielen Unternehmen in Sachen Social-Media-Marketing weit voraus. Denn nur wenige befassen sich intensiv damit, herauszufinden, wie ihre Zielgruppe tickt, was sie beschÀftigt und wie ihr Kaufverhalten aussieht. Aber genau diese Informationen sind entscheidend, wenn sie zielgruppenorientierte Social-Media-Texte schreiben wollen. Kennen Sie die Interessen, Freuden und Painpoints Ihrer Zielgruppe und stimmen Sie Ihre Inhalte darauf ab.


2. FrĂŒh Aufmerksamkeit verschaffen

Die Konkurrenz ist gross, die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer kurz. Sich so frĂŒh wie möglich Aufmerksamkeit zu verschaffen, ist deshalb das A und O erfolgreicher Social-Media-Posts. Wie das geht? Geben Sie den Nutzern gleich am Anfang des Beitrags einen guten Grund weiterzulesen oder zu klicken. Beispielsweise durch das Ansprechen weit verbreiteter Probleme oder indem Sie Nutzern das GefĂŒhl geben, etwas verpassen zu können.

Beispiel:
Das Geheimnis fĂŒr mehr Follower auf Instagram? So simple und doch so wirkungsvoll. Wir teilen das Geheimnis - jetzt im Blog nachlesen! 💬


3. Interaktionen fördern

Je mehr Interaktion, desto höher die Reichweite. Likes, Kommentare und Shares zu erhalten, ist aber gar nicht immer so einfach. Mit folgenden Ideen klappt es jedoch fĂŒr gewöhnlich sehr gut: Feedback zu Produkten einholen, Nutzer nach deren Meinung fragen, Fragen stellen oder die Nutzer ĂŒber etwas abstimmen lassen. Um die Wahrscheinlichkeit auf eine Reaktion der Nutzer zu erhöhen, bietet sich auch eine Verbindung mit einem Gewinnspiel perfekt an.

Beispiele:
Welche Massnahmen dĂŒrfen bei einer guten SEO-Strategie nicht fehlen? đŸ‘‡đŸŒ Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentare!


4. Call-to-Actions verwenden

Swipe. Swipe. Scroll. BeitrĂ€ge auf Instagram, TikTok und anderen sozialen Plattformen können ganz schön unterhaltsam sein. Aber unsere Aufmerksamkeitsspanne ist kurz und innerhalb von Sekunden sind wir beim nĂ€chsten Foto oder Video angelangt. Gute Social-Media-Texte sind aber eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit der User fĂŒr kurze Zeit zu halten. Umso wichtiger, in den Text auch einen Call-to-Action einzubauen, damit die Nutzer zwei Sekunden spĂ€ter nicht einfach weiterscrollen, sondern genau das tun, was wir von ihnen wollen: auf einen Link klicken, einen Kommentar schreiben, oder was sonst unser Ziel ist.

Beispiele:
Neue Webseite gefĂ€llig? Schreiben Sie uns, welches Design Ihnen besser gefĂ€llt und gewinnen Sie mit etwas GlĂŒck das zugehörige Template! 🍀


5. Dringlichkeit aufzeigen

Niemand mag das GefĂŒhl, etwas zu verpassen. Studien zufolge trifft die Mehrzahl der Millenials ihre Kaufentscheidung aufgrund von FOMO (fear of missing out). Die Dringlichkeit aufzuzeigen ist deshalb eine bewĂ€hrte Strategie, auch im Social-Media-Marketing. Viele Wörter und Formulieren bieten sich ganz besonders gut fĂŒr diese Zwecke an, zum Beispiel: “Nur noch fĂŒr kurze Zeit” oder “nicht verpassen” oder “letzte Change”. Gerade zu besonderen AnlĂ€ssen wie Weihnachten oder Muttertag funktioniert diese Strategie besonders gut.

Beispiel:
Noch immer nicht auf die neueste Version von Google Analytics umgestiegen? Heute ist die letzte Chance fĂŒr eine Umstellung ohne Datenverlust. đŸ‘‰đŸŒ Jetzt gleich bei uns melden - wir helfen!


6. Sales: weniger ist mehr

Social Media ist kein klassischer Verkaufskanal. Auch wenn viele grosse Marken auch auf Instagram & Co. ihre Produkte direkt bewerben und ausschliesslich BeitrĂ€ge zu Rabatten und Aktionen teilen, ist diese Strategie fĂŒr die breite Masse nicht unbedingt empfehlenswert. Denn was die Leute auf Social Media sehen wollen, sind keine “Kaufen Sie das” BeitrĂ€ge. Vielmehr zu empfehlen ist emotionaler Content, ein Blick hinter die Kulissen, interessantes Branchenwissen oder nĂŒtzliche DIYs. Was dabei meist besonders gut bei den Nutzern ankommt, ist UGC - user generated content, sprich nutzergenerierte Inhalte. Diese und auch BeitrĂ€ge von Influencern haben oft eine authentischere, ehrlichere Wirkung auf die Nutzer als Posts von der Marke selbst. Viele Unternehmen arbeiten deshalb heutzutage mit Influencern (von Mikro bis Makro) zusammen.


7. Hashtags nutzen

Hashtags spielen auf vielen verschiedenen Plattformen eine grosse Rolle. Ganz besonders beispielsweise bei Instagram, Twitter, TikTok oder LinkedIn. Sie bieten eine gute Möglichkeit, BeitrÀge zu kennzeichnen und können - wenn gut durchdacht - einen grossen Einfluss auf die Reichweite eines Beitrags haben.

Beispiel:
Der ultimative Guide fĂŒr E-Mail Marketing - jetzt zum Nachlesen auf unserem Blog. âœđŸŒ #emailmarketing #newsletter #newslettermarketing #contentmarketing #marketingtipps


8. Auf Rechtschreibung und Grammatik achten

Klar, jeder macht einmal Fehler. Aber Rechtschreib- oder Grammatikfehler in Ihren Social-Media-BeitrĂ€gen machen einfach keinen guten Eindruck. Nach dem 4-Augen-Prinzip vorzugehen, ist deshalb auch im Social-Media-Bereich sehr empfehlenswert. So lassen sich FlĂŒchtigkeitsfehler schnell ausbessern, ohne dass ein Nutzer uns vor den Augen aller Social-Media-Nutzer unangenehmerweise darauf aufmerksam machen muss.


9. Die richtige TonalitÀt

Der Ton macht die Musik. Auch auf Social Media. Aber der richtige Ton fĂŒr Social-Media-Texte hĂ€ngt von unterschiedlichen Faktoren ab. Und auch auf die Plattform kommt es an. Denn wĂ€hrend die Sprache auf Instagram beispielsweise locker und leicht ist, sollte sie auf LinkedIn weitaus seriöser und professioneller sein. Die Faktoren, von denen die TonalitĂ€t abhĂ€ngt, sind vor allem folgende: die Plattform, die Zielgruppe und das Unternehmen selbst. Denn die Sprache sollte grundsĂ€tzlich einheitlich sein und sich in allen Marketing-Massnahmen widerspiegeln - von Social Media bis hin zu Printwerbung.


10. Persönlich und nahbar

Facebook, Instagram & Co. sind eine hervorragende Möglichkeit fĂŒr Unternehmen, eine emotionale BrĂŒcke zu deren Zielgruppe zu bauen. Das kann jedoch nur gelingen, wenn die veröffentlichten Inhalte persönlich wirken und den Nutzern das GefĂŒhl geben, sie direkt anzusprechen. Dabei hilft es, Geschichten und Probleme aufgreifen, mit denen sich die Nutzer identifizieren können und ihnen das GefĂŒhl vermitteln, verstanden zu werden und etwas besonderes zu sein.

Der ideale Aufbau von Social-Media-Texten

Beim Schreiben von guten Social-Media-Texten gibt es verschiedene Herangehensweisen. Besonders beliebt sind folgende Strategien:

AIDA: Attention, Interest, Desire, Action

Nach dem AIDA-Prinzip vorzugehen, funktioniert wie folgt:

A (Attention): Aufmerksamkeit schaffen.
I (Interest): Interesse wecken.
D (Desire): Verlangen wecken.
A (Action): Zu einer Handlung anstossen.


Hier ein Beispiel:

Besseres Ranking bei Google? Mit den richtigen Massnahmen kein Problem fĂŒr Ihr Unternehmen. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Ihr Ziel erreichen.

PAS: Problem, Agitate, Solve

Das PAS-Prinzip lĂ€sst sich wie folgt einsetzen und funktioniert auch fĂŒr andere Arten von Werbetexten:

P (Problem): Problem der Zielgruppe ansprechen
A (Agitate): Das Problem weiter verstÀrken
S (Solve): Eine Lösung fĂŒr das Problem anbieten (Produkt, Dienstleistung)


Hier ein Beispiel:
Lange Ladezeiten? Performance-Probleme haben negativen Einfluss auf die QualitÀt Ihrer Webseite. Holen Sie sich Hilfe von unseren Profis.

Keine PassivsÀtze verwenden

Fragen stellen

Follower direkt und persönlich ansprechen

Erfolgreiche Social-Media-Texte schreiben: unsere Tipps - ContentFox, Lenzburg

Gleich zur Sache kommen

Zahlen nutzen

Keine verschachtelten SĂ€tze

Bereit zum Durchstarten?

Wer sich an unsere Tipps hĂ€lt, kann auch als AnfĂ€nger sehr schnell lernen, richtig gute Social-Media-Texte zu schreiben. Das heisst jedoch nicht, dass jede dieser Massnahmen fĂŒr Ihr Unternehmen super funktioniert. Denn manche Post-Typen und Text-Stategieen funktionieren bei manchen Branchen besser als bei anderen. Es gilt: Probieren geht ĂŒber studieren. Finden Sie heraus, welche Social-Media-Texte fĂŒr Ihr Unternehmen am meisten Erfolg bringen und bekommen Sie ein GefĂŒhl fĂŒr Ihre Follower. Dabei besonders wichtig: Stellen Sie die User in den Vordergrund, nicht das, was Sie zu verkaufen haben.

Hilfe benötigt?

Wir schreiben Social-Media-Texte, die perfekt auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind und betreuen Ihre Social-Media-Accounts vollumfĂ€nglich, von der strategischen Planung ĂŒber die Content-Erstellung bis hin zum Community Management.

Das könnte Sie auch interessieren:

ZurĂŒck

Deine Meinung interessiert uns

Bitte addieren Sie 9 und 3.
Copyright 2023. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Wir lieben Cookies. Und Sie?

Feini Guetzli helfen dabei, den Arbeitsalltag zu bewĂ€ltigen - und Cookies sind auch fĂŒr unsere Webseite nĂŒtzlich. Sie sorgen dafĂŒr, die Nutzererfahrung zu verbessern, was Ihnen garantiert den Tag und Ihren Besuch bei contentfox.ch versĂŒsst. Vielen Dank fĂŒr Ihre Erlaubnis!

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close