Have any Questions? +01 123 444 555
DE

von Swisscrow GmbH
(Kommentare: 0)

In 8 Schritten zur erfolgreichen Social-Media-Strategie

Social-Media-Marketing? Nicht ohne eine gut durchdachte Strategie. Feuchtfröhlich drauf losposten, ohne sich jemals Gedanken über die Ziele, die Zielgruppe oder den Content gemacht zu haben, ist wenig erfolgsversprechend. Das macht Social Media Marketing ganz schön zur Herausforderung, es sei denn man kennt die 8 wichtigsten Schritte bei der Erstellung einer erfolgreichen Social-Media-Strategie.

Was ist eine Social-Media-Strategie genau?

Hin und wieder ein Facebook-Post, ein paar Likes auf Instagram und Views auf YouTube – so schwer kann Social-Media-Marketing doch eigentlich gar nicht sein. Unternehmen, die so denken, werden auf Social-Media mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht erfolgreich werden. Denn wie auch bei allen anderen Marketing-Tools geht es auch beim Social-Media-Marketing nicht ohne Strategie.

In der Social-Media-Strategie definiert ein Unternehmen die Verhaltensweisen und Massnahmen sowie die Ziele, die es durch die Nutzung von Sozialen Netzwerken erreichen will. Die Strategie beinhaltet einen Überblick über die Kanäle und den Content sowie einen klaren Plan für die Nutzung von Facebook und Co., mit Berücksichtigung auf die Mittel und Ressourcen des Unternehmens.


Eine klare Social-Media-Strategie:
das sind die Vorteile

Die Ausarbeitung einer Social-Media-Strategie für Ihr Unternehmen hat deutliche Auswirkungen auf Ihren Erfolg in den Sozialen Netzwerken:

  • • Professionelles Auftreten gegenüber Ihrer Zielgruppe
  • • Klare Kommunikation relevanter Inhalte
  • • Festgelegte Ziele für eine fundierte Erfolgsmessung
  • • Content-Plan mit relevanten Themen für Ihre Zielgruppe
  • • Wissen, was Ihre Mitbewerber auf Social-Media treiben

IN 8 SCHRITTEN ZUR ERFOLGREICHEN SOCIAL-MEDIA-STRATEGIE

Schritt 1: Social-Media-Audit

Egal ob Sie bereits Social-Media für Ihr Unternehmen betreiben oder nicht – am Anfang jeder Strategie steht die Feststellung der Ausgangslage. Schaffen Sie ein klares Bild des Status Quo Ihrer Social-Media-Aktivitäten als Basis für die Ausarbeitung einer erfolgreichen Social-Media-Strategie.


Schritt 2: Definieren Sie Ihre Ziele

Sobald Sie Ihren Status Quo kennen, können Sie entscheiden, wo es als nächstes hingehen soll. Überlegen Sie sich, was Ihr Unternehmen mit der Nutzung von Social-Media erreichen möchte. Dabei besonders wichtig: Setzen Sie sich konkrete, realistische Ziele und legen Sie gleich schon fest, anhand welcher Kennzahlen Sie messen werden, ob Sie Ihr Ziel erreicht haben. Ein Ziel könnte beispielsweise sein, die Bekanntheit des Unternehmens zu steigern oder neue Follower zu gewinnen.

Unser Tipp: Nutzen Sie das S.M.A.R.T-Prinzip. Dabei geht es darum, spezifische, messbare, realistische sowie relevante und terminierte Ziele zu setzen.


S (specific)
M (measurable)
A (achievable)
R (realistic)
T (timely)

Hier ein Beispiel:
In den nächsten 6 Monaten möchten wir 1.000 Follower auf Instagram gewinnen.


Schritt 3: Identifizieren Sie Ihre Zielgruppe

Die kreativsten, emotionalsten Beiträge helfen Ihnen nicht, wenn diese nicht die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe treffen. Wer auf Social Media erfolgreich sein möchte, muss seine Zielgruppe kennen. Erstellen Sie eine Buyer Persona mit den wichtigsten Merkmalen Ihrer Zielgruppe und analysieren Sie deren Nutzerverhalten. Wie alt ist die Person? Wo wohnt sie und in welchem Lebensabschnitt befindet sie sich? Was könnte die Person interessieren? Was sind ihre Schwierigkeiten und Probleme und wie kann Ihr Unternehmen der Person weiterhelfen?

Denn wenn Sie genau wissen, wer Ihre Zielgruppe ist und deren Bedürfnisse kennen, können Sie die Menschen gezielt ansprechen und mit relevantem, auf Ihre Zielgruppe zugeschnittenem Content deren Interesse an Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten wecken.


Schritt 4: Finden Sie heraus, welche Plattformen zu Ihnen passen

Nachdem Sie Ihre Zielgruppe identifiziert und eine Buyer Persona erstellt haben, haben Sie das nötige Hintergrundwissen, um die richtigen Plattformen auszuwählen. Schliesslich haben auch die Social-Media-Kanäle unterschiedliche Zielgruppen.

«Auf TikTok sind nur junge Leute.» und «Facebook ist was für die ältere Generation.» - Aussagen, die Sie bestimmt schon einmal gehört haben. Unser Tipp: Spekulieren Sie nicht, auf welchen Plattformen sich Ihre Zielgruppe aufhält. Recherchieren Sie ausgiebig, bevor Sie festlegen, welche Social-Media-Kanäle Sie für Ihr Unternehmen nutzen möchten.


Schritt 5: Erstellen Sie einen Content-Plan

Nutzen Sie das Wissen über Ihre Zielgruppe und die ausgewählten Kanäle für die Erstellung eines Content-Plans. Überlegen Sie, welche Inhalte Sie an welchen Tagen auf welcher Plattform und in welchem Format veröffentlichen möchten. Der Content-Plan ist im besten Fall ein guter Mix aus Unterhaltung, Information und werblichem Content. Wir haben ein paar Ideen für Ihren Content-Plan zusammengestellt:

  • • Informative Inhalte über Ihre Produkte, Dienstleistungen oder Ihr Unternehmen
  • • Ein Blick hinter die Kulissen für mehr Transparenz
  • • Produkte im Einsatz zeigen
  • • Kundenmeinungen über Ihre Produkte oder Dienstleistungen
  • • Interaktion der User einfordern durch Votings und Fragen
  • • Saisonale Inhalte und Rücksicht auf Feiertage


Unser Tipp: Storytelling. Verpacken Sie Ihren Content in eine emotionsgeladene, spannende Geschichte, die die User mitreisst und zur Interaktion anregt. Damit sich Ihre Zielgruppe mit Ihrer Marke identifizieren kann und echtes Interesse entwickelt.


Schritt 6: Kennen Sie Ihre Mitbewerber

Ebenfalls ein wichtiger Teil der Social-Media-Strategie: die Beobachtung Ihrer Mitbewerber. Recherchieren Sie, was andere Unternehmen in Ihrer Branche auf Social-Media treiben und lassen Sie sich von erfolgreichen Beiträgen inspirieren. Eventuell können Sie sogar herausfinden, welche Themen oder Beitragsarten nicht so gut funktionieren und so durch die Erfahrung Ihrer Mitbewerber lernen.


Schritt 7: Behalten Sie Ihre Zahlen im Auge

Ob Facebook, Instagram oder TikTok – die meisten Social-Media-Plattformen bieten direkt über Ihren Account (oder über ein entsprechendes Tool) einen Einblick in die Kennzahlen Ihrer Beiträge. Welche Inhalte kommen bei den Usern gut an, mit welchen Beiträgen wird am meisten interagiert und welche Themen kommen bei Ihrer Zielgruppe gar nicht gut an? Behalten Sie Ihre Zahlen immer im Auge und überprüfen Sie diese regelmässig.


Schritt 8: Passen Sie Ihre Strategie an

Wenn Social-Media eines ist, dann schnelllebig. Zielgruppen, Interessen und Trends ändern sich schneller, als einem lieb ist, was Social-Media-Marketing manchmal ganz schön zur Herausforderung macht. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmen Ihren Erfolg auf Social-Media immer im Auge behalten und auf Veränderungen der Zahlen eingehen. Eine Social-Media-Strategie ist niemals in Stein gemeisselt. Sie verändert sich zusammen mit den Plattformen und Zielgruppen, immer und immer wieder.

Fazit: Eine Social-Media-Strategie zu entwickeln, ist kein Hexenwerk

Um eine erfolgreiche Social-Media-Strategie zu erstellen, müssen Sie kein Experte sein. Mit unserem 8-Schritte-Plan stellen Sie in kurzer Zeit eine erfolgsversprechende Strategie für Ihren Social-Media-Auftritt auf die Beine. Ein kleiner Tipp am Rande: Versuchen Sie nicht, die Sozialen Medien um jedem Preis zum Verkaufen Ihrer Produkte und Dienstleistungen zu nutzen. Schaffen Sie vielmehr hochwertigen, relevanten Content, der den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entspricht.

Bei ContentFox sind wir Social-Media-Natives! Gerne erstellen wir eine leistungsorientierte, kreative Social-Media-Strategie für Ihr Unternehmen. Jetzt anfragen!

Zurück

Deine Meinung interessiert uns

Bitte addieren Sie 2 und 5.
Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Wir lieben Cookies. Und Sie?

Feini Guetzli helfen dabei, den Arbeitsalltag zu bewältigen - und Cookies sind auch für unsere Webseite nützlich. Sie sorgen dafür, die Nutzererfahrung zu verbessern, was Ihnen garantiert den Tag und Ihren Besuch bei contentfox.ch versüsst. Vielen Dank für Ihre Erlaubnis!

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close